Filterbürsten mehr als nur eine einfache Vorfilterung

Hey Freunde der erdlosen Pflanzenzucht,
heute wollen wir Euch etwas über die Filterbürsten erzählen.
Aber fangen wir vorne an:

Der Hintergrund:

Viele fragen uns immer was man als Vorfilterung nehmen kann.
Wie viele wissen betreiben wir unsere Filteranlage in Schwerkraft, das bedeutet nur das gefilterte Wasser am Ende der Filterung wird zurück gepumpt.

Die Vorteile bei Schwerkraftfilterung:
  • Feststoffe werden nicht zerkleinert
  • Pumpe kann nicht verstopfen
  • Geringe Energiekosten

Daher ist die Vorfilterung nicht ganz so einfach.
Viele Vorfilterungssysteme verbrauchen viel Strom durch weitere Förderhöhe.

Eine von unserer empfohlene Vorfilterungvariante sind Filterbürsten, durch jene muss das Wasser hindurch, um z.b. wie bei uns zur biologischen Filterstufe zu gelange.
Filterbürste

Was die Bürsten nach nur 7 Tagen schon rausgeholt haben, zeigen wir Euch hier.
Wir verwenden aktuell 4 Reihen mit jeweils 8 Bürsten der Größe 15cm x 75cm.
Die Reinigung erfolgt bei uns eigentlich wie im Shop beschrieben, direkt dort wo sie verbaut sind, allerdings kann man so die Masse an Feststoffen sehr gut erkennen.
Filterbuerste_dom_01 Filterbuerste_dom_02

Aufbau der Bürsten:

Die Filterbürsten bestehen aus zwei verdrehten Edelstahldrähten, sowie einer zahlreichen Menge an Kunststoffborsten.
Es werden zwei verschieden Borsten verwendet, eine dicke Borste für Stabilität und groben Schmutzteilchen, sowie feine leicht gezackte Borsten für mehr Oberfläche und feinere Schmutzpartikel.
An den Filterborsten siedeln sich leicht Bakterien an, und ausserdem werden Schmutzpartikel, Fischkot, Futterreste und Algen zersetzt.
Zur Vorfilterung empfehlen wir die Verwendung der Filterbürsten in der ersten Filterkammer.
Die Filterbürsten sind bestens geeignet zur Entfernung von feinst schwebenden Partikeln.
Sie sind extrem langlebig, frei von giftigen Zusätzen, sind sehr leicht und sind leicht zu reinigen.
Durch die viele Borsten, bildet sich beim enganeinander setzen ein sehr feines Geflecht zur optimalen Entfernung der Schmutzpartikel.

Mineralisierung:

Weiterer Vorteil der Bürsten ist, das sie auch biologische Besiedelungsfläche bieten, und die Nährstoffe etwas länger im Wasser verbleiben können als bei klassischen Vorfiltertechniken.
Gerade die lange Verweildauer der Feststoffe ist für schwer lösliche Nährstoffe sehr entscheidend.

Bei der Mineralisierung gehen die Nährstoffe in eine wässrige Lösung über, sodass Stoffe wie:

  • Kalium
  • Magnesium
  • Calcium
  • uvm

überhaupt erst Pflanzenverfügbar werden.
Würde man die Feststoffe mit einem Siebfilter, Bogensieb, Trommelfilter oder Filterbeutel entfernen, und nicht separat mineralisieren lassen, würden diese für das System „verloren“ gehen.

Natürlich belastet eine Mineralisierung das System, da mehr organische Verbindungen gelöst werden, allerdings ist bei einem Aquaponik-System, in unseren Augen die Verwertung der Rohstoffe eine fundamentale Aufgabe,

Größe der Filterbürsten:

Wir bieten die Filterbürsten in drei Größen an.
Je nachdem welche Größe die Vorfilterung hat, und wie hoch der Wasserstand ist, kommen verschiedene Bürstenlängen zum Einsatz:

  • 15x50cm
  • 15x60cm
  • 15x75cm
Vorteile der Bürstenfilterung:
  • Geringe Anschaffungskosten
  • lange Lebensdauer
  • Feststoffe schwimmen nicht auf wie beim Vortex oder Swirlfilter
  • Filter muss nicht täglich gereinigt werden
  • Mineralisierung der Nährstoffe
  • gute Umspülung mit sauerstoffreichem Wasser
  • Feststoffe können nach der Reinigung kontrolliert kompostiert werden
Profitipp zur Reinigung:

Verwenden Sie eine Regentonne, in welche die Filterbürsten senkrecht nebeneinander gesetzt werden.
Lassen Sie das Wasser z.B. von links unten einströmen, und oben an der gegenüberliegenden Seite den Filter verlassen.
Benutzen Sie unsere Durchführung, und einen Absperrhahn, um einen Ablauf im Boden, oder in der unmittelbaren Nähe davon zu realisieren.

Schalten Sie zur Reinigung die Pumpe aus:

  • Variante 1: bewegen Sie die Bürsten auf und ab damit der Dreck sich löst und zu Boden sinkt, lassen sie dann über den Ablauf das Schmutzwasser ab.
  • Variante 2: lassen Sie das Wasser komplett aus der Tonne ab, und sprühen sie von oben mittels Gartenschlauch die Filterbürsten ab, das Schmutzwasser läuft direkt durch den Bodenablauf ab.
  • Variante 3: Um kein Wasser zu verlieren, kombinieren Sie unsere Filterbeutel in mindestens 300µm mit einer kleinen Pumpe und der Reinigungsfunktion von Variante 1. Alternativ geht auch der Einsatz eines Kompressors und Ausströmerkugeln in 50mm um die Bürsten „freizuspülen“.
    Die Bürsten müssen nicht 100% sauber sein, umso schnell filtern diese auch feinere Schmutzpartikel.

Wer Interesse an unseren Filterbürsten hat, findet hier den Link zum Shop.

Liebe Grüße
Eure Karin

1468 Gesamte Anzeigen 4 Heutige Anzeigen
Wenn es Euch gefällt:

Ein Kommentar zu “Filterbürsten mehr als nur eine einfache Vorfilterung

  1. Pingback: Was braucht man für eine Aquaponik-Anlage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*